Skip to content

Vernunft + Güte > Dummheit + Güte

by - 11. August 2017
Mir würde kürzlich unterstellt, ich würde zwar vorne herum behaupten, dafür zu sein, dass diejenigen, die tatsächlich Asyl brauchen, es auch bekommen, aber dabei klugerweise den Nachsatz verschweigen, der da lautet: „Braucht aber fast keiner“.
 
Verschweige ich das? Jein.
 
Ich denke, die Differenzierung wird bei mir klar kommuniziert, und ich will mit meinen Beiträgen explizit nicht die Herzen derer gewinnen, denen halb Kalkutta bei sich aufzunehmen noch viel zu wenig ist.
 
Die Formulierung, dass „das fast niemand brauche“, ist dabei irreführend und muss klargestellt werden. Brauchen tun Asyl auf der Welt Millionen, denn sie werden wegen ihrer Überzeugungen, ihrer Ethnie oder sexuellen Ausrichtung verfolgt. So weit, so gut. Es ist jedoch eine andere Frage, ob
 
a) Deutschland rechtlich verpflichtet ist, die alle zu nehmen, wenn sonst keiner will (Dublin-Abkommen)
b) Deutschland moralisch verpflichtet ist, die alle zu nehmen, wenn sonst keiner will
c) Deutschland überhaupt die Kapazitäten hat, alle zu nehmen (natürlich nicht!)
d) das alles nicht auch irgendwie anders lösbar ist (Hilfe vor Ort, etc.)
e) gerade die, die hierherkommen, überhaupt wegen Verfolgung herkommen (und nicht wegen des tollen Sozialsystems).
f) wir eher Freude und Dankbarkeit oder eher Hass und Terror im Gegenzug für unsere Hilfe zu erwarten haben.
 
Die Linksgrünen sehen ausschließlich die Punkte b) und e) und haben als Antwort ein klares Ja auf beide. Kann man so sehen, kann man aber auch anders sehen. Und zwar anders sehen, ohne gleich ein böser Mensch zu sein. Ich persönlich sehe es anders, und meine Beweggründe, es anders zu sehen, sind vernunftbasiert. Man kann nicht gut sein zur ganzen Welt, wenn man nicht gerade Gott oder wenigstens der Herrscher der Welt ist. Wenn man sich ausverkauft, kann man am Ende niemandem mehr helfen. Und hat sich selbst damit sinnlos geopfert.
 
Diese Selbstopferung und das blinde Vertrauen, dass das alles schon irgendwie gutgehen wird, sind übrigens urchristliche Gedankengänge. Bzw. sozialistische. Die werden uns bei jeder Gelegenheit – schon ab dem Kindergarten – auf allen Kanälen eingetrichtert. Sogar in den Mainstream-Hollywood-Filmen ist es in der Regel so, dass man mit einem untadeligen Selbstopferungsverhalten ein Happy-End gegen jede Prognose herbeiführt. Das prägt. Besonders, wenn es einen über Jahrzehnte berieselt.
 
Leider hat es mit der Realität wenig zu tun.
Advertisements

From → Politik

Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: