Skip to content

Und noch’n Attentätchen

by - 20. Dezember 2016
Neues zu Nizza – äääh, Berlin.
 
„Es handelt sich um einen 23-jährigen Pakistani, „Naved B.“, der im Februar über die Balkanroute als Flüchtling nach Deutschland kam.“
Ach, wer hätte das gedacht?
 
„Er war den Behörden bereits wegen der Begehung diverser Straftaten und aufgrund des Gebrauchs mehrerer Identitäten bekannt.“
Ach, wer hätte das gedacht?
 
Die Menschen lernen nicht nur nichts aus der Geschichte, sie lernen noch nicht mal aus eigenen Erfahrungen. 😦
 
Akt 3 des von mir gesternprophezeihten Bauerntheaters hat bereits begonnen: Die Linkspopulisten warnen davor, dass der Anschlag den Rechtpopulisten nützen könnte. Dass die ihn instrumentalisieren könnten. Davon abgesehen, dass diese Warnung vor der Instrumentalisierung selbst eine Instrumentalisierung für die eigenen politischen Zwecke ist, wollen wir mal nicht weiter werten. Allerdings weiß ich nicht, warum der Wunsch nach einem Leben in Frieden so unberechtigt sein soll, dass man ihn einfach hinwegwischt.
 
In meiner Kommentarrubrik findet sich dann heute morgen dieses Schätzchen:
 
— Zitat Anfang
 
„Selbst wenn hier 50 Fach soviel Polizei und Geld für Sicherheit ausgegeben würde, die grenzen dicht gemacht werden usw.
 
Sowas lässt sich nicht mehr vermeiden, und wird wieder passieren.Umso mehr aufbegehren gegen den Islam, desto mehr Anschläge…
 
Reine Logik weil die Rattenfänger die Leute nur dazu bekommen so einen scheiß zu machen wo man angeblich den Islam unterdrückt.
 
Also jede Sicherheitsvorkehrung, jedes Verbot was gegen den Islam gerichtet ist, wird nur für mehr Gefahr sorgen.
Denn weniger werden diese Menschen nicht, sondern mehr, und einen Weg findet der Mensch immer.
 
Also ^^
 
Die einzige Möglichkeit die Deutschland bleibt ist den gesitteten Muslimen in Deutschland ein leben in Religionsfreiheit zu gewähren und starke Integrations Bemühungen für die Flüchtlinge.
 
So wie es die Preußen auch wollten, es ist ganz und gar DEUTSCH, jedem seine Religion zu lassen, und dafür zu sorgen das man sie ausleben kann seine Kultur behält und sich integriert.
 
So hat man die Menschen hier hehr gelockt, damit sie für uns in Preußen kämpfen.So ist es Teil unserer Kultur geworden, und nur weil wir bis vor nicht all zu langer Zeit noch so Islam freundlich waren.Hatte es bis dato hier nicht geknallt.Wenn es hier weiter so geblieben wäre, dann hätte es wesentlich länger gedauert bis wir in den Fokus geraten.
 
Aber dank AFD Pegida usw. haben die genug Material was sie benutzen können, zum anwerben, und manipulieren.“
 
— Zitat Ende
 
Ich denke, dass diese Art zu Denken – so grundfalsch sie auch sein mag – gar nicht so untypisch ist für einen Großteil der Bevölkerung. Man redet sich ein, dass alles friedlich bleiben könnte, wenn man dem Klerikalfaschismus weiter freundlich gesonnen ist und keine roten Linien zieht.
 
Dass dem nicht so ist, zeigt unsere reale Welt, in der die Muslime die Nichtmuslime mobben und zum Verschwinden bringen, wo immer sie die Oberhand gewinnen, und selbst in islamisierten Gesellschaften gibt es keinen Frieden, weil die Muslime sich dann gegenseitig an die Gurgel gehen. Die fanatischeren gegen die moderaten.
 
Den Fehler, ihn zu lange gewähren zu lassen, in der Hoffnung, dass es irgendwann mal von selber gut ist, hat man schon bei Hitler gemacht.
 
Der Mensch lernt nicht aus der Geschichte. Der Kreis schließt sich.
Advertisements

From → Politik

Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: