Skip to content

Political Correctness

by - 5. Mai 2016
PC = „die Zustimmung zur Idee, dass Ausdrücke und Handlungen vermieden werden sollten, die Gruppen von Menschen kränken oder beleidigen können.“
 
Ich finde diese auf Wikipedia und anderen Quellen gegebene Definition sehr treffend.
Der Idee, die hier definiert wird, muss ich deswegen noch lange nicht zustimmen. Bzw. es kommt sehr darauf an, wie man das ausweitet und auslegt.
 
Grundsätzlich hält sich nahezu jeder Mensch ganz von selbst an diesen Grundsatz, allein schon aus Eigennutz. Wenn ich jeden um mich herum blöd anrede und beleidige, finde ich mich schnell in einer sozialen Isolation wieder. Siehe dazu auch den Artikel Beleidigung.
 
Der erste Fehler in der modernen PC-Bewegung liegt darin, solche Leute, die doch mal stänkern, stellvertretend bzw. präventiv zu isolieren oder gar zu bestrafen. Dieser Fehler ist zum Teil im Strafrecht verankert, wo es Paragrafen für Verunglimpfungen, Beleidigungen usw. gibt. Diese sollten nicht existieren. Nicht in einer freiheitlich demokratischen Grundordnung.
 
Der zweite Fehler liegt darin, den Tatbestand der Beleidigung immer weiter und weiter auszudehnen, bis irgendwann kaum noch irgendwas gesagt werden kann, das nicht strafbar ist. Es liegt ein wenig in der Natur des Menschen, dass je weniger hart das Leben ist, er umso mimosiger auf eigentlich harmlose Dinge reagiert, mit derselben emotionellen Verletzung. Zu deutsch: Man findet heutzutage eigentlich keine einzige Aussage mehr, durch die sich nicht irgendjemand auf der Welt beleidigt oder sonstwie unangenehm berührt fühlt.
 
Irgendwann müsste der Prozess darin münden, dass keiner mehr irgendwas sagen darf. Dass die menschliche Sprache einfach ausstirbt. Soweit wird es natürlich nicht kommen, da bilden sich rechtzeitig Gegenkräfte aller Art.
Es gibt aber nicht nur Gegenkräfte, die an der Abschaffung von PC arbeiten. Ebenso ist es eine solche Gegenkraft, PC zu fördern, aber dabei für eigene Zwecke zu instrumentalisieren. Indem man einen Kanon schafft, der definiert, was als erlaubt gilt und was nicht, und damit die Meinung der Menschen zu steuern. Diejenigen, die sich von der erlaubten Meinung verletzt und verarscht fühlen, haben das Nachsehen. Ihnen werden keine Rechte zugestanden, sie sind „böse“.
Dass PC vielleicht sogar eigens hierfür „erfunden“ wurde, glaube ich zwar persönlich nicht, aber völlig abwegig ist der Gedanke ganz und gar nicht. Hat sich eigentlich schon mal jemand gefragt, warum es überhaupt POLITICAL correctness heißt? Was das mit Politik zu tun haben soll?
Advertisements

From → Philosophie, Politik

Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: