Skip to content

Abmeldung vom Wohnort ohne eigenes Zutun

by - 16. September 2013

Ich hab dieser Tage keine Wahlunterlagen bekommen. Ich wollte eh Briefwahl beantragen, da ich am Wahltag beruflich verhindert sein werde, und habe einen Antrag ausgefüllt. Darauf kam keine Antwort.
Die Zeit wird langsam knapp, am Sonntag ist Wahltag. Ich habe beim Wahlamt angerufen und gefragt, was hier falsch läuft. Antwort (nach längerer Gesprächszeit): Ich sei nicht mehr in der Stadt angemeldet.
DAS hat mich dann doch ein wenig überrascht.
Aha, sagte ich also, und wohin soll ich laut Ihrer Unterlagen gezogen sein?
Das steht hier nicht, sagte der Herr am Telefon. Nur, dass Sie hier nicht mehr wohnen. Klären Sie das mit dem Meldeamt.
Na gut, ich werde es klären. Allerdings geht das nicht am Telefon, wie an mir im Meldeamt sagte. Dummerweise bin ich bis Freitag verhindert.
Ich hätte vielleicht schon früher hellhörig werden sollen, als plötzlich das Kindergeld eingestellt wurde und ich einen Fragebogen ausfüllen musste, wo ich wohne, bevor es wieder floß.
Die Post kommt. Bei manchen Briefen, wie das Finanzamt oder Bußgelder wegen Falschparkens, würde ich mir zwar wünschen, sie kämen nicht, aber das kann man sich wohl leider nicht aussuchen.
Sie kommt allerdings nicht immer zuverlässig, das ist mir selber aufgefallen. Es gibt immer wieder Postrückläufer, so wie es auch Tage gibt, an denen ich Pakete erwarte und am Abend dann einen Benachrichtigungszettel im Briefkasten vorfinde, wo ich das Paket abholen kann, obwohl ich den ganzen Tag zu Hause war.
Ich hatte wegen eines Postrückläufers auch mal ein paar Tage keinen Zugriff auf mein Girokonto, weil die Bank sofort durchgedreht ist.
Es ist daher denkbar, dass mir irgendeine Behörde irgendwann mal einen Brief geschrieben hat, der nicht zugestellt wurde, und da haben sie mich gleich mal zum Wohnungslosen erklärt. Ich muss wohl von Glück reden, dass noch niemand meine Möbel ausgeräumt hat.
Nun ja, für die Wahl kommt das alles zu spät. Ich werde mich daher gezwungenermaßen dieses Jahr bei den Nichtwählern einordnen müssen. Und das, wo ich ständig alle Freunde und Bekannte ermuntere, nicht auf ihr Wahlrecht zu verzichten.
Wem kann ich die Schuld geben? Der blöden Behörde kommt diesmal nur eine Teilschuld zu. Überwiegend versaut hat er der faule Briefträger, der meine Briefe und Pakete nicht zustellt, wenn er keine Lust hat. Vielleicht sollte ich ihn dafür beim nächsten Mal in die Jauchegrube tunken. Allerdings fürchte ich, dass er dann gar nicht mehr kommt.

Erwähnenswert ist noch eine Sache: Ich hab mich halb tot gegoogelt, um herauszufinden, ob derlei Unbill anderen auch schon mal widerfahren ist. Ich habe nur sehr wenig finden können, und von den wenigen Fällen waren es die Leute entweder selber schuld oder ihre Wohnsituation war hochgradig verworren. Dass jemand wie ich brav seit Jahren in derselben Wohnung lebt und Steuern zahlt und ihm dennoch sowas passiert, das scheint es nicht zu geben.
Oder es redet einfach keiner darüber.

Advertisements

From → Diverse Themen

Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: