Skip to content

Syrien – und noch so ein Nahostkonflikt

by - 7. September 2013

Kaum ein Tag vergeht in diesen Zeiten ohne neue Meldungen über diesen arabischen Staat und den Wunsch der USA, da ein bisschen herumzubomben.
Ich werde mir nicht anmaßen, zu behaupten, ich wüsste alles besser. Ich weiß eigentlich gar nichts. Allerdings prangere ich eben dieses an. Wer sich auf die Suche nach Fakten macht und Hintergründen, der wird seine liebe Mühe haben, auf brauchbare Informationen zu stoßen. Ist der Begriff Infowar geläufig?
Das einzige, das momentan als gesichert gelten kann, ist, dass in Syrien ein Bürgerkrieg herrscht. Mehrere Gruppierungen von „Rebellen“ bekämpfen die Regierung. Alles, was über dieses Wissen hinausgeht, ist schwammig und neblig. Und leider ist, was ich in den Nachrichten zum Thema finde, kaum geeignet, diesen Nebel zu lichten. Falls es irgendwo neutrale Zusammenfassungen geben sollte (ich habe sie nicht gefunden) gehen sie im Meer von Hasstiraden und Propaganda einfach unter. Allein das finde ich zutiefst beunruhigend. Dass es hier nicht um irgendwas geht sondern um einen erneuten immanenten Krieg, vielleicht sogar Weltkrieg, macht es wahrlich nicht besser. Warum werden wir von den Medien nicht informiert, was wirklich vor sich geht?
Jetzt gab es diese Giftgas-Sache. Da sollen 1400 Menschen gestorben sein, davon 400 Kinder. Wenn das stimmt, ist es äußerst unschön. Aber wer hat das Giftgas denn freigesetzt und mit welcher Zielsetzung? Das ist alles andere als klar und deutlich. Dass die Regierung von Assad (der vom Präsidenten in den Medien zum „Machthaber“ umtituliert wurde) das getan haben soll, ergibt nicht den geringsten Sinn. Bitte mal nachdenken! Trotzdem haben Obama und sein Team sich darauf eingeschossen, dass es das Assad-Regime war, und nun will er dort irgendwelche Militärschläge ausführen, wobei Sinn und Ziel dieser Militärschläge ebenfalls reichlich nebulös sind. Er will einen Einsatz ohne Bodentruppen, und der soll 60-90 Tage dauern. Was zum Geier hat er vor?
Was mir auffällt, ist, dass in den Internet-Diskussionsforen die Mehrheit der sich dort engagierenden Netzbürger vehement gegen militärische Interventionen gegen Syrien schreibt. Und dass in den Diskussionen nicht nur fleißig zensiert wird, sondern auch ganze Diskussionen und sogar Artikel verschwinden, wenn die Protestwelle der Bürger ein gewisses Maß überschreitet.
Ich gebe zu bedenken, dass die USA auch im Irak irgendwelche Massenvernichtungswaffen vermutet haben, um den Irak angreifen zu können. Inzwischen ist das als Lüge eingestanden, aber es sind vermutlich ein paar hunderttausend Menschen gestorben, ebenfalls inklusive Kindern, und der Irak ist völlig destabilisiert. Es geht den Leuten schlechter als zu Saddams Zeiten.
Ich gebe zu bedenken, dass viele Kriege mit Manövern unter falscher Flagge begonnen haben. Der zweite Weltkrieg begann mit dem inszenierten Angriff auf einen deutschen Radiosender, der den Polen angehängt wurde. Ich will nicht sagen, dass Rebellen das Giftgas freigesetzt haben, um das Ausland in den Bürgerkrieg zu involvieren – mein Standpunkt bleibt der, dass wir zu wenig wissen und nichts verraten bekommen – aber man muss keine Politikwissenschaften studiert haben, um klar zu sehen, welche Geschichte hier eher Sinn ergibt.
Ich gebe zu bedenken, dass auch wenn Assad einen Unrechtsstaat betreiben sollte, ein Angriffskrieg auf ihn absolut völkerrechtswidrig ist. Es gibt Situationen, in denen ein Krieg als das kleinere Übel gerechtfertigt sein kann, aber ich sehe hier absolut nicht das große Übel, das nur mit einem Krieg gelöst werden könnte. Überall, wo die USA sich eingemischt haben, sehe ich heute nur Chaos.
Die US-Propaganda behauptet, dass Syrien eine Gefahr für die USA und Europa darstellt – so ein grober Unfug. Spätestens hier sollte sich die Propaganda als Propaganda entlarven. im Internet scheint das keiner zu glauben, gottseidank, ich fürchte nur, das ist auf die Gesamtbevölkerung bezogen nicht repräsentativ.
Ich finde es unerträglich, dass ein Friedensnobelpreisträger und internationaler Hoffnungsträger sich mehr und mehr als innenpolitisch unfähiger Kriegstreiber entpuppt. Ist er selbst vielleicht der Kopf von Al-Quaida? Na gut, diese Unterstellung geht vielleicht zu weit, aber wenn man mal im Hinterkopf behält, was das Ergebnis der US-Interventionen in der arabischen Welt ist, nämlich destablisierte Länder und Radikalisierung der islamistischen Bevölkerungsanteile, dann kommen einem schon mal komische Gedanken.
Und was sagt unsere Regierung dazu? Für einen Moment war ich versucht, Merkel einen Pluspunkt zu vergeben, als sie sich auf dem G20-Gipfel der Zustimmung zu Obamas Kriegsplänen verweigerte. Am nächsten Tag erzählt uns Außenminister Westerwelle, dass alles nur ein Missverständnis war und Deutschland doch noch unterzeichnen würde.
Ach du große Hühnerscheiße! Ich habs zehnmal lesen müssen, bevor ich es glauben konnte.
Das geht ja wohl gar nicht!
Darauf kann es nur eine Antwort geben: Regierung am Wahltag (22.09.) abwählen! Null Prozent für CDU und FDP! Ich fürchte allerdings, die Wähler sind nicht lernfähig.
Falls doch: Die Alternative sind nicht SDP und Grüne. Es gibt genug kleine Parteien, die es auch mal verdienen, eine Chance zu bekommen. Einen größeren Scheiß als die etablierten großen Parteien können sie eigentlich kaum anrichten. Ausgenommen die Rechtsextremen. Die wären dazu in der Lage. Aber wenn man die abzieht, bleiben immer noch über 30 Alternativen.

Advertisements

From → Politik

Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: